Lass Wagner als Kurt Cobain und Finja Sannowitz als Courtney Love in dem Theaterstück "Better Listen"

Ein mitreißender Theaterabend

Premiere von „Better Listen” in Kiel

Ein langer, stehender Applaus der Zuschauer: Das war der Lohn für das Schauspiel- und Musiker-Ensemble von „Better Listen”, welches das Leben der Generation-X-Ikone Kurt Cobain packend und mitreißend auf die Bühne brachte.

Unterstützt von der Kieler Band Solid Water spielte Lasse Wagner, selbst auch Musiker, überzeugend einen vom Leben verstörten, vom Musikbusiness enttäuschten und von Drogen gezeichneten Menschen, der mit dem Leben Verstecken spielt, bis er sich ihm final entzieht. An seiner Seite, in den wechselnden Rollen der Lebensgefährtinnen, Finja Sannowitz. Mit geballter Energie wirbelt sie als Tracy Marander/Courtney Love durch Kurts Leben, unterstützt ihn beim Aufbau der Karriere, teilt aber auch seine Süchte.

Das engagierte Team, das Autor und Regisseur Rainer Hansen für seine zweite eigene Theaterproduktion (2020: Emil Nolde – Triumph der Farben) zusammengestellt hat, schafft eine dichte Atmosphäre auf der Bühne. Alle Schauspieler (außer Lasse Wagner) verkörpern mehrere Figuren, die helfen, den Werdegang Kurts in kurzen Episoden nachzuerleben. Einzige Bühnendekoration: Pappkartons in verschiedenen Größen, vielseitige Requisite, zumal Kurt Cobain nachweislich eine zeitlang in einem Karton gelebt hatte.

Das Publikum im ausverkauften Niederdeutschen Theater Kiel war deutlich jünger als bei anderen Theateraufführungen gewohnt – sicherlich auch eine Folge der angekündigten Musik, die für viele ein prägender Teil ihrer Jugend war. Live auf der Bühne spielten die Bandmiglieder von Solid Water etliche Songs der Kult-Band Nirvana und trugen so ganz wesentlich zum Erfolg des Stückes bei. Dazu spielten sie in kleineren Rollen die Kurt begleitenden Musiker und Freunde.

Das Stück wird in den kommenden Monaten auf verschiedenen Bühnen in Schleswig-Holstein zu sehen sein.

Zu den Aufführungsterminen »